Image

BerufsanfÄnger Versicherung

Versicherungen für Berufsanfänger

BerufsanfaengerBerufsanfängerinnen und Berufsanfänger können sich noch kaum auf staatliche System verlassen und müssen sich daher beim Eintritt in die Arbeitswelt auch um ihren Versicherungsschutz kümmern.

Weitere Informationen und Vergleiche zum Thema Versicherungen

An erster Stelle steht natürlich die Krankenversicherung. Gehen Berufsanfänger ein Angestelltenverhältnis ein, sind sie automatisch gesetzlich krankenversichert, dürfen sich ihre Krankenkasse allerdings frei wählen. Da die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung mittlerweile deutlich gesunken sind, lohnt sich nicht nur ein sehr genauer Vergleich der Krankenkassen, sondern ebenso der Abschluss einer privaten Zusatzkrankenversicherung. Mit ihr werden z.B. Kosten für Sehhilfen, Krankenhausaufenthalte und Zahnersatz gezahlt. Im Zusammenhang mit der gesetzlichen Krankenversicherung wird auch der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung empfohlen. Bei Krankheit zahlt der Arbeitgeber das Gehalt sechs Wochen weiter, danach haben Arbeitnehmer bei entsprechender Versicherung Anspruch auf Krankentagegeld.

Privat krankenversichern

Wollen sich Berufsanfängerinnen oder  Berufsanfänger privat krankenversichern, gilt das Folgende: Ein Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung kann nur dann  vorgenommen werden, wenn das Einkommen drei Jahre in Folge über der Pflichtversicherungsgrenze liegt.

Haftpflichtversicherung

Ebenso wichtig wie die Krankenversicherung ist die private Haftpflichtversicherung. Zwar handelt es sich bei Schädigungen Dritter in der Regel um kleine Summen, kommen jedoch Personenschäden ins Spiel, können die Forderungen leicht in die Höhe gehen.

Ähnliches gilt für die Folgen eines Unfalls. Auf den Hin- und Rückwegen zum Arbeitsplatz ist jeder Berufsanfänger durch die zuständige Berufsgenossenschaft versichert. Alle Unfälle, die in der Freizeit passieren, müssen jedoch privat abgesichert werden. Die Unfallversicherung trägt z.B. Kosten, die für den behindertengerechten Umbau einer Wohnung aufgebracht werden müssen. Insbesondere diejenigen mit einem risikoreichen Freizeitverhalten, sollten auf eine private Unfallversicherung nicht verzichten.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Gegen die Folgen von Unfall und Krankheit sichert auch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Da die staatliche Berufsunfähigkeitsrente im Jahr 2001 abgeschafft wurde und seitdem nur noch eine deutlich geringere Erwerbsminderungsrente gezahlt wird, müssen sich Arbeitgeber um eine eigene Vorsorge kümmern. Dies trifft insbesondere BerufsanfängerInnen, denn sie haben überhaupt erst Ansprüche auf die Erwerbsminderungsrente, wenn sie fünf Jahre in das staatliche Rentensystem eingezahlt haben.

Altersvorsorge

Das staatliche Rentensystem ist auch für die Altersvorsorge zuständig. Da die Renten in Zukunft mutmaßlich weiter sinken, ist der Abschluss privater Altersvorsorgen auch schon Berufsanfängerinnen oder  Berufsanfänger sehr zu empfehlen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote privater Altersvorsorge, teilweise bieten Betriebe und Unternehmen spezielle Programme und ArbeitnehmerInnen erhalten staatliche Zuwendungen.


Infos und Vergleiche zur Versicherungen