Image

Beamten Versicherung

Versicherungen für Beamte

Am Beamtenstatus hängen in Deutschland besondere Rechte und Pflichten. Dies betrifft auch die Versicherungen. Anders als Beschäftigte in der freien Wirtschaft, als Selbstständige oder Freiberufler erhalten Beamte von ihren Dienststellen Beihilfen etwa zu ihrer Krankenversicherung und Pension, können aber zugleich in vielen Fällen auch haftbar gemacht werden im Rahmen ihres Dienstverhältnisses.

Weitere Informationen und Vergleiche zum Thema Versicherungen

Private Krankenkassen

Beamte sind in der Regel privat krankenversichert. Von ihrem Arbeitgeber erhalten Beamte so genannte Beihilfen, dass bedeutet, Land oder Bund zahlen einen Teil der anfallenden Krankheitskosten. Die Höhe der Beihilfe richtet sich nach dem Dienstherren und dem Familienstatus der Beamte. Etwa 50 bis 80 Prozent werden durch die Beihilfe finanziert, die Restkosten trägt der oder die Beamte durch eine private Versicherung. Beamte können sich ohne Einschränkungen privat krankenversichern, nahezu alle privaten Krankenkassen haben spezielle Beamten-Tarife in ihren Programmen. Da Beamte nur einen kleinen Teil der Gesamtkrankenkosten tragen müssen, ist die gesetzliche Krankenversicherung keine Alternative, denn hier hätten sie den vollen Beitrag zur Versicherung zu entrichten.

Private Haftpflichtversicherung

Als ebenso wichtig wie eine Krankenversicherung gilt die private Haftpflichtversicherung. Wer Dritten Schaden zufügt, kann dafür haftbar gemacht werden. Zwar sind die Schädigungen in der Regel klein und reichem vom verschütteten Glas Rotwein auf den weißen Teppich von Freuden bis hin zur herunter gestoßenen Vase beim Nachbar, kommen allerdings Personen zu Schaden, können die Regressforderungen in die Höhe steigen. Hinzu kommt die besondere Pflicht vieler Beamten im Rahmen ihres Dienstverhältnisses, die so genannte Amtshaftpflicht. Diese deckt z.B. bei Lehrern oder Lehrerinnen die Verletzung der Aufsichtspflicht ab.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine weitere wichtige Versicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung, die sich, beamtenrechtlich korrekt ausgedrückt, auf die so genannte Dienstunfähigkeit bezieht. Aufgrund besonderer Anforderungen im Beruf kann dieser vielleicht nicht bis zum Erreichen der Pensionsgrenze ausgeführt werden. Es kann auch vorkommen, dass bestimmte Aufgaben nicht mehr erfüllt werden können, z.B. sind jüngere PolizeibeamtInnen zu anderen Tätigkeiten in der Lage als ältere Beamte. Hier gilt es, beim Versicherungsabschluss genaues Augenmerk auf die Leistungen zu legen und darauf, ab wann eine Dienstunfähigkeit als solche gezählt wird.

Private Unfallversicherung

In die Liste notwendiger Versicherungen muss auch die private Unfallversicherung aufgenommen werden. Wie andere Beschäftigte auch, sind Beamte auf den Hin- und Rückwegen zu bzw. von ihren Dienststellen automatisch unfallversichert. Für die Freizeit sollte jedoch eine private Unfallversicherung abgeschlossen werden. Diese trägt Kosten, die im Rahmen von Unfallfolgen z.B. durch den Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik oder den behindertengerechten Umbau eines Autos und der Wohnung auftreten.

Verkehrsrechtsschutzversicherung

Im Zusammenhang mit Unfällen lohnt sich auch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung. Sind beim Verkehrsunfall etwa Personen zu Schaden gekommen, muss ein Anwalt eingeschaltet werden, der durch die Verkehrsrechtsschutzversicherung gezahlt werden kann. Insbesondere Beamte, die auf ihr Auto angewiesen sind, sollten neben der obligatorischen Kfz-Versicherung auch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abschließen.
 

Rechtsschutzversicherung

Ob das Thema Rechtsschutz über den Verkehr hinaus eine Rolle spielt, liegt im eigenen Ermessen. Eine private Rechtsschutzversicherung versichert gegen hohe Anwalts- und Gerichtskosten, die im Falle eines Rechtsstreits u.U. auf jemanden zukommen. Generell gilt beim Versicherungsabschluss die Richtlinie, sich nur gegen tatsächlich existenzbedrohende Gefahren abzusichern.

Hausratsversicherung

In diesem Sinne sollten BeamtInnen auch die Hausratsversicherung bewerten, die gegen Schäden durch Feuer, Wasser, Hagel, Sturm, Erdbeben und/oder Einbruch und Vandalismus schützt. Im Zusammenhang mit Hausratsversicherungen werden häufig auch so genannte Glasversicherungen angeboten. Diese sind sicherlich nur dann wirklich sinnvoll, will man Wertvolles schützen, z.B. einen Wintergarten oder ein Gewächshaus sowie teure Glasinneneinrichtungen.

Abschließend sei auf die Lebensversicherung verwiesen: Beamte, die eine Familie versorgen, sollten in jedem Fall eine Lebensversicherung abschließen, damit Kinder und LebenspartnerIn im Todesfall finanzielle abgesichert sind.


Infos und Vergleiche zur Versicherungen