Image

Baby Versicherung

Versicherungen für Neugeborene

Müssen Babys schon versichert sein? Auf jeden Fall!

BabyZunächst gilt: Genau wie alle andere Personen, müssen auch Neugeborene krankenversichert sein. Dabei können Eltern für ihren Nachwuchs zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen. Sind die Eltern bereits privat krankenversichert, können sie auch ihr Baby privat versichern. Das ist ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeit möglich. Sind die Eltern in der gesetzlichen Krankenversicherung, ist das Baby automatisch familienversichert.

Infos, Online-Vergleich und kostenloses Angebot zur Krankenzusatzversicherung

Zu beachten ist allerdings: Sind die Eltern oder ein Elternteil freiwillig gesetzlich krankenversichert, erfolgt die Krankenversicherung für das Baby nicht automatisch, sondern muss zusätzlich abgeschlossen werden. Die Familienversicherung ist beitragsfrei und gilt für alle Kinder bis zum Beginn ihrer Ausbildung bzw. bis zum 25. Lebensjahr.

Zusatzkrankenversicherung

Da die gesetzlichen Krankenversicherungen viele Leistungen mittlerweile nicht mehr tragen, lohnt es sich in vielen Fällen, wenn die Eltern für ihr Baby eine private Zusatzkrankenversicherung als Ergänzung abschließen. Dadurch können Lücken in der Versorgung durch die gesetzliche Versicherung geschlossen werden, so z.B. beim Zahnarztbesuch oder bei Krankenhausaufenthalten. Bei Reisen oder Aufenthalten ins Ausland muss in jedem Fall eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden.

Neben der Krankenversicherung wird auch die private Haftpflichtversicherung empfohlen. In der Regel sind Kinder allerdings automatisch über die Familienhaftpflichtversicherung der Eltern geschützt. Dies ist nicht der Fall, wenn die Eltern eine Single-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Dann müssen Kinder zusätzlich versichert werden bzw. Eltern ihren Versicherungsstatus ändern. Zwar können Babys und Kleinkinder nicht für Schäden haftbar gemacht werden, im Schadensfall könnten jedoch Ansprüche aufgrund einer Verletzung der Aufsichtspflicht geltend gemacht werden. Dann ist es wichtig, dass die Aufsichtsperson haftpflichtversichert ist.

Private Unfallversicherung

Einige Quellen empfehlen desweiteren eine private Unfallversicherung für Babys. Unfallversicherungen, als Invaliditätsversicherungen abgeschlossen, tragen die Kosten, die in Folge eines Unfalls z.B. durch Rehabilitations- und Pflegemaßnahmen oder durch den behindertengerechten Umbau eines Hauses entstehen. Spezielle Kinder-Invaliditätsversicherungen schützen zudem nicht nur vor den Folgen eines Unfalls, sondern ebenfalls für Kosten, die durch eine Krankheit des Kindes entstehen.
 
» Informationen zur Unfallversicherung

Generell gilt, dass Versicherungen günstig sind, je eher sie abgeschlossen werden. Ob sie in jedem Fall notwendig sind, muss individuell entschieden werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei wohl auch, welche Versicherungen die Eltern haben und wie sie ihr Baby über diese mitversichern können.

Beim Thema Versicherungen und Nachwuchs ist außerdem noch Folgendes zu beachten: Eltern bzw. der Haupternäher bzw. die Haupternäherin der Familie, sollten in jedem Fall eine Lebens- und/oder Berufsunfähigkeitsversicherung besitzen, um die Familie im Schadensfall finanziell abzusichern..


Infos und Vergleiche zur Versicherungen